Ostdeutsche Heimatsammlungen (überregional)

Ostdeutsche Trachten- und Heimatstuben Goldenstedt

Ostdeutsche Trachten- und Heimatstuben Goldenstedt

Wildeshauser Str. 12
49424 Goldenstedt
Tel.: 04442/5759


Öffnungszeiten

im Rahmen der Veranstaltungen, also 
i. d. R. jeden 1. Mi. im Monat
Vortragspause Juli und August
und nach Vereinbarung


Die Heimat- und Trachtenstuben in Goldenstedt-Ambergen wurden 1973 eröffnet. Zunächst in zwei Klassenzimmern der ehemaligen Schule Ambergen untergebracht, konnten die Heimatstuben 1979 durch die Räume der ehemaligen Lehrerwohnung ergänzt werden. 1984 wurde auf dem Außengelände ein Mahnmal, bestehend aus einem großen Fels-block "Deutsche Heimat im Osten" sowie sechs Findlingen für die jeweiligen Regionen, errichtet. Anfang der 1990er-Jahre wurde die Anlage durch ein Feld mit kleineren Findlingen ergänzt, die individuell gestiftet werden können und an die jeweils persönlichen Herkunftsregionen erinnern.
Die Sammlung umfasst neben Trachten, Trachtenschmuck und Textilien ebenso Bernstein, Porzellan und Glas wie auch Eisenkunstguss, figürliche Darstellungen, Gemälde und kunsthandwerkliche Erzeugnisse. Hinzu kommen Karten, Fotografien und Dokumente. Die Sammlung wird durch eine Bibliothek ergänzt.
2005 übernahm Ingrid Kathmann als neue Kreisvorsitzende die Verantwortung für die Heimatstuben. Das Gebäude wurde grundlegend saniert und die Exponate inventarisiert.

Bild Flur


Seit 2011/2012 werden die Heimatstuben inhaltlich neu gestaltet. Neben monatlichen Veranstaltungen für die Menschen der Region mit familiären Wurzeln in den deutschen Ostgebieten sowie Interessierte werden seit einigen Jahren in Schulen des Landkreises Vorträge und Zeitzeugengespräche angeboten. Dementsprechend sollen nun auch die Heimatstuben für beide Zielgruppen modernisiert und zum Kultur- und Begegnungszentrum werden. Im Mittelpunkt werden künftig "Flucht und Vertreibung" und die Herkunftsgebiete gleichwertig nebeneinander stehen. Das Konzept, das sowohl Erinnerung wie Wissensvermittlung umfasst, soll schrittweise bis 2014 umgesetzt werden.

Bild Veranstaltungssaal

 

Aktualisiert: 25.3.2020


Quellen:

  • Barbara Magen (Hg.): Heimaterinnerungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Projekt zur Zukunft der niedersächsischen Heimatsammlungen aus den historisch ostdeutschen Gebieten Schriftenreihe des Museumsverbandes Niedersachsen und Bremen 4). Hannover 2019.
  • Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport (Hrsg.): Dokumentation der Heimatsammlungen von Flüchtlingen, Vertriebenen und Aussiedlern in Niedersachsen. Oldenburg 2012, S. 86f.
  • Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e. V.: Projekt "Erfassung und Dokumentation des Kulturguts der Heimatsammlungen und Heimatstuben in Niedersachsen 2008/2009", im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres, Sport und Integration.
  • Bund der Vertriebenen, Kreisverband Vechta: Unsere ostdeutschen Heimatstuben in Goldenstedt. Online in Internet: URL: http://www.ralf-fennig.de/bdv-kreis/.

Fotografien:

 

HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de