Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Grünberger Zimmer

Grünberger Zimmer (aufgelöst)

Das Grünberger Zimmer war im Bürgerhaus in Mainz-Lerchenberg (Rheinland-Pfalz) untergebracht. Heute kann man das Grünberger Zimmer nicht mehr als Heimatstube bezeichnen, in dem Sinne, dass dort eine Sammlung aufbewahrt wird. Eher gilt es als Treffpunkt der Landsmannschaft Schlesien, Kreisgruppe Mainz und wird für Veranstaltungen aller Art genutzt (Congress Centrum Mainz). Der Name „Grünberger Zimmer“ zeugt von der Verbundenheit der Weinstadt Mainz mit dem nördlichsten Weinanbaugebiet Grünberg. Eine entsprechende Urkunde des damaligen Oberbürgermeister Jockel Fuchs vom Januar 1976 wird im Grünberger Zimmer aufbewahrt. Nach Aussagen des Ortsvorstehers von Mainz-Lerchenberg befinden sich im Zimmer weiterhin die Wappen der Stadt und Kreis Grünberg, ein Druck und 12 Ansichten von Grünberg.

 

 



Quellen:

  • Projektunterlagen "Schlesische Heimatstuben in der Bundesrepublik Deutschland", Görlitz 2000/2007.
  • Wolfgang Kessler: Ostdeutsches Kulturgut in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Handbuch der Sammlungen, Vereinigungen und Einrichtungen mit ihren Beständen. Hg. von der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat (OKR). München 1989, S. 269.

 

 


HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de