Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Museale Sammlung der Kreisgemeinschaft Preußisch Holland

Sammlungen Preußisch Holland

Bild: Haus der Heimat

(früher Heimatstube Preußisch Holland)
im Haus der Heimat
Hinter dem Klosterhof 19
25524 Itzehoe

Ansprechpartner
Gudrun Collmann
Telefon: 04823/8571oder
04821/76575 (Ost-West-Preußenstube)
Fax: 04823/920595
Internet: http://www.preussisch-holland.de
Information des Museumsverbandes Schleswig-Holstein: http://www.museen-sh.de


Öffnungszeiten

nach Vereinbarung, Eintritt frei

Im Frühjahr 2000 erhielt die Kreisgemeinschaft Preußisch Holland das Stadtpalais in Itzehoe für die Geschäftsstelle mit Bibliothek, Archiv und Museum zur Verfügung gestellt, das heutige Haus der Heimat. Sie präsentiert sich mit dem Festsalon in der ersten Etage, in dem Empfänge und Veranstaltungen stattfinden. Ausgeschmückt ist der Salon mit Ölgemälden der Landräte des Kreises sowie den Kreisvertretern nach 1945. Weiterhin gibt es ein Ostpreußenzimmer der Ortsgruppe Ostpreußen, ein Adels- sowie ein Partnerschaftszimmer, das der Partnerschaft mit Polen gewidmet ist sowie ein Erkerzimmer als Raum für Vorträge und Wechselausstellungen. Das Haus der Heimat beteiligt sich in der Kulturarbeit der Stadt Itzehoe, z.B. während der Kulturnacht.
Seit 2009 ist es Mitglied im Museumsverband Schleswig-Holstein e.V..
Heute bestehen eine Partnerschaft zwischen Itzehoe und Paslek (früher Pr. Holland), zwischen der Kreisgemeinschaft Pr. Holland und Paslek (früher Pr. Holland) seit 1998 sowie mit dem Kreis Elblag (früher Kreis Elbing) seit 2003.


Bild: Adelszimmer      Bild: Veranstaltungssaal


Zur Geschichte der Sammlung
(Vgl. auch Hinz: Das Haus der Heimat 2010)

Bereits 1954 und 1955 wurde im Rahmen der Patenschaft zu besonderen Anlässen eine "Pr. Holländer-Heimatecke" in Itzehoe aufgebaut. Als Träger der Patenschaft für den Kreis Preußisch Holland unterstützte der Kreis Steinburg die Arbeit sowie die Stadt Itzehoe für die Stadt Preußisch Holland. Es gab Aufrufe zur Sammlung von Archivgut der Stadt und des Kreises Pr. Holland, um dieses im Stadtarchiv Itzehoe entsprechend aufbewahren zu können. 1964 erhielten die Pr. Holländer im Heimatmuseum für den Kreis Steinburg einen Raum zur Einrichtung der Pr. Holland-Stube und konnte sich dort für einige Jahre präsentieren. Schwieriger wurde die Raumsituation in den 1970er Jahren, als die Stube wegen der Umgestaltung des Museums in einen kleinen Raum ziehen und schließlich 1984 vollständig ausgelagert werden musste. In den frühen 1980er Jahren war man noch mit halbjährlich wechselnden Ausstellungen im Heimatmuseum im Prinzeßhof von Itzehoe vertreten. Zwei Jahre später konnten die Sammlung in einen Raum des renovierten Stadtpalais', dem Haus der Heimat einziehen und wurde dort 1987 während des Heimattreffens - neu gestaltet - wieder eröffnet. 1999/2000 gelang es der Kreisgemeinschaft unter der Leitung von Bernd Hinz das Haus der Heimat als Kultursitz von der Stadt Itzehoe zu erwerben und nach einer Restaurierungs- und Renovierungsphase im Jahr 2000 wiederum mit neuer Präsentation zu eröffnen. Die Ausstellung befindet sich im Erdgeschoß des Hauses und präsentiert die Sammlung anhand verschiedener Abteilungen über den Kreis Preußisch Holland als Verwaltungseinheit, die Stadt Preußisch Holland, die Stadt Mühlhausen, die Kirchspiele des Kreises und über die Patenschaften. Zum Sammlungsbestand gehören unter anderem Landkarten des Kreises, ein Faksimile der Gründungsurkunde der Stadt Preußisch Holland, die Bürgermeisterkette derselben, ein Abendmahlskelch und eine Oblatenschale von 1700, ein Modell der geneigten Ebene des Oberländischen Kanals sowie ein Wappenteppich und Tafeln von Kriegerdenkmalen aus Königsblumenau.

Bild Patenschaftsraum Bild Wappenteppich und Besucher Bild Bürgermeisterkette
Partnerschaftszimmer / Wandteppich / Bürgermeisterkette

 

 


Quellen:

  • Monika und Bernd Hinz: Das Haus der Heimat. Museum der Kreisgemeinschaft Pr. Holland. Mönchengladbach 2010. (Der Beitrag ist auch abgedruckt in: Heimatbrief des Kreises Pr. Holland 26 (2009/2010), S. 118-152.)
  • Projekt zur Erfassung der Heimatstuben in Schleswig-Holstein 2010. 
  • Ostpreußische Landsmannschaft: Gesamtverzeichnis der ostpreußischen Heimatstuben vom 23.04.2009. Hamburg 2009.
  • Das Haus der Heimat in Itzehoe - Kultursitz der Kreisgemeinschaft Pr. Holland. Online in Internet: http://www.preussisch-holland.de/haus.htm [Stand: 03.04.2009].
  • Haus der Heimat. Online in Internet: URL: http://www.dithmarschen-tourismus.de/php/
    freizeitangebote-unterelbe/details.php?id=273
    [Stand: 27.01.2009].
  • Wolfgang Kessler: Ostdeutsches Kulturgut in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Handbuch der Sammlungen, Vereinigungen und Einrichtungen mit ihren Beständen. Hg. von der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat (OKR). München 1989, S. 121.
  • Schleswig-Holstein als Patenland. Ostdeutsches Kulturgut zwischen Nord- und Ostsee. Hg. vom Landesverband der Vertriebenen Deutschen - Vereinigte Landsmannschaften - Schleswig-Holstein e.V. 2. Aufl. Neubearb. Kiel 1983, S. 16.
  • Hanna Wangerin: Kleinode unserer Heimat. Nordostdeutsche Kultur-Einrichtungen von Flensburg bis zum Bodensee. (Im Auftrag der Landsmannschaft Ostpreußen e.V.). Hamburg 1979, S. 4.

 

 

Fotografien:

  • Monika und Bernd Hinz: Das Haus der Heimat. Museum der Kreisgemeinschaft Pr. Holland. Mönchengladbach 2010.
  • Cornelia Eisler, Itzehoe 2009.

 

 

HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de