Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Donaudeutsches Kulturwerk Saarland

Donaudeutsches Kulturwerk Saarland e.V. in Homburg/Saar (aufgelöst)

Archiv - Bücherei - Heimatmuseum

1965 wurde in Homburg/Saar das Donaudeutsche Kulturwerk Saarland e.V., Banater Kirchenbucharchiv gegründet. Mit der Patenschaftsübernahme über die Banater Schwaben übernahm das Saarland zwei Jahre später auch die Trägerschaft und unterstützte das Kulturwerk sowie die Erweiterung der Sammlung durch Landesmittel.

1981 löste sich der Verein auf und das Saarländische Landesarchiv übernahm 1982 die Sammlungen des Donaudeutschen Kulturwerkes. Neben Bücherspenden wurden auch weiterhin Nachlässe aufgenommen; von besonderem Interesse blieben vorrangig die Kirchenbücher. Die Banater Schwaben hofften auf die Etablierung eines Zentralarchivs in Homburg/Saar, was sich allerdings nicht realisieren ließ. Das Land zog sich immer mehr zurück und 1998 übertrug die Staatskanzlei die Patenschaft dem Land Baden-Württemberg. Im Oktober 2000 gelangten die Bestände schließlich in das „Kultur- und Dokumentationszentrum der Landsmannschaft der Banater Schwaben“ in Ulm.



Kultur- und Dokumentationszentrum der Banater Schwaben


Öffnungszeiten:

Montags und Mittwochs von 10 - 13 Uhr
Freitags von 14 bis 18 Uhr


Kontakt:
Kultur- und Dokumentationszentrums der Banater Schwaben
Schillerstraße 1
89077 Ulm
Tel. 0731/6026747
Fax: 0731/1517624
E-mail: kulturzentrum-banater-schwaben(Klammeraffe)t-online.de





Quellen:

  • Dokumentation der Heimatsammlungen in Deutschland. Ein Projekt am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg, 2008-2012.
  • Landesarchiv Saarbrücken übergibt seine „Donaudeutschen Sammlungen“ den Banater Schwaben. In: Mitteilungen aus rheinland-pfälzischen und saarländischen Archiven (2001), S. 53.
  • Gerhard Teich: Topographie der Osteuropa-, Südosteuropa- und DDR-Sammlungen. München 1978, S. 109.


HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de