Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Sudetendeutsche Heimatstube Tittmoning

Heimatstube der Sudetendeutschen

Bild Kaffeetafel

Stadtplatz 1
84529 Tittmoning
Tel.: 08683/7007-70
Fax: 08683/7007-30


Öffnungszeiten
Mai bis September:
täglich von 14:00 bis 16 Uhr, außer Donnerstag


Im Dachgeschoß der Tittmoninger Burg, die 1946 als 'Auffanglager' für Heimatvertriebene diente, ist seit 1981 die 1965 gegründete Heimatstube der Sudetendeutschen untergebracht. Seit 1999 gehört sie als vertragliche Zustiftung zum Heimatmuseum des Rupertiwinkels. Die Heimatstube zeigt Kulturgut aus den Vertreibungsgebieten, darunter Gablonzer Schmuck, eine große Auswahl an Trachten, böhmische Gläser sowie Keramik. Dargestellt werden darüber hinaus die Wechselbeziehungen zwischen Bayern und dem böhmisch-mährischen Raum.


Bild Rucksäcke
Flüchtlingsrucksäcke, 1945/46

Quellen:

  • Klaus Mohr (Hg.): Sudetendeutsche Heimatsammlungen von A bis Z. Online in Internet: URL: http://www.sudetendeutsches-archiv.de [Stand: 04.01.2010].
  • Michael Henker (Hg.): Die Heimatsammlungen der Sudeten- und Ostdeutschen in Bayern. München 2009, S. 101.
  • Heinrich Kuhn: Sudetendeutsche Heimatsammlungen: Museen, Archive, Galerien, Bibliotheken, Heimatstuben, Privatsammlungen. Hg. vom Sudetendeutschen Archiv. 2. Erw. Neuaufl., München 1985, S. 203f.

Fotografien:

  • Michael Henker (Hg.): Die Heimatsammlungen der Sudeten- und Ostdeutschen in Bayern. München 2009, S. 101.


HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de