Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Tepler Heimatstube

Heimatstube Tepler Hochland

Bild Schrank

Weiseler Str. 45
35510 Butzbach/Hessen
Tel.: 06027/407615 (Hildrun Barthlme)
Fax: 06027/407614
E-Mail: h.barthlme(at)gmx.de


Postanschrift
Hildrun Barthlme
Saaläckerstraße 9
63801 Kleinostheim


Träger
Heimatverein Tepl-Petschau e. V. (Vorsitzende: Hildrun Barthlme) und Stadt Butzbach


Öffnungszeiten

Erster Samstag im Monat von 13 - 16 Uhr und nach Vereinbarung


Seit 1954 finden in Butzbach regelmäßig Bundestreffen des Heimatkreises Tepl-Petschau statt. Im gleichen Jahr übernahm die Stadt die Patenschaft für die Heimatvertriebenen aus Tepl [tschech.: Teplá] und es wurde damit begonnen, eine Heimatsammlung anzulegen. Deren Bestände sind seit 1983 in der Tepler Heimatstube auf zwei Etagen im Anbau der historischen St. Wendelin-Kapelle öffentlich zugänglich.


Bild Ausstellung
Ein Raum im Erdgeschoss der Tepler Heimatstube


Die dem Heimatkreis Tepl-Petschau gewidmete Heimatstube umfasst mehrere Räume, in denen unter anderem Darstellungen traditioneller Egerländer Volkskultur, Wappen, ein Modell eines Egerländer Vierseit-Bauernhofes, Porzellan und andere Alltagsgegenstände, komplette Trachten und Trachtenteile (aus dem Tepler Hochland, dem Egerland und Marienbad) sowie Textilien zu sehen sind. Eine inszenierte Schlafstube mit eigens für die Heimatstube angefertigten, volkstümlich bemalten Möbeln befindet sich im Obergeschoss. Fotos, Karten, Bücher und Archivalien informieren hier auch über die einzelnen Ortschaften des Heimatkreises Tepl-Petschau.


Bild Koffer

Ein Transportkoffer der Familie Lenz aus Grün (tschech.: Louka)


An die Vertreibung erinnern mehrere Transportkisten, an die schweren Nachkriegsjahre im Westen ein 1947 gebautes Handdreschgerät für die von den Feldern aufgelesenen Ähren. Eine Egerländer Krippe wird regelmäßig in der Weihnachtszeit aufgebaut.


Bild Formen
Bärentatzen-Backformen aus dem Egerland



Quellen:


Fotografien:

  • Projekt des Hessischen Sozialministeriums und des Hessischen Museumsverbandes [Stand: 07.12.2012].
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de