Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Heimatstube Blaubeuren (Christofsgrund)

Heimatstube Blaubeuren (Christofsgrund und Neuland)

Kirchhofweg 12
(im ehemaligen alten Friedhofsgebäude)
89143 Blaubeuren
Tel. 07305/3827


Öffnungszeiten
nach Vereinbarung

 

Noch 1910 gab es in Christofsgrund, einst das bekannteste Krippendorf des Reichenberger Bezirks, etwa ein halbes Dutzend Krippenmaler. Einige der noch erhaltenen Falt- und Kastenkrippen aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kann man seit 2001 in der Heimatstube bewundern. Andere sind nach 1952 in Ulm entstanden, u. a. eine mechanische Krippe mit mehreren hundert Figuren, darunter 205 bewegliche. Ein Modell der Dorfkirche mit separatem Glockenturm, Beinhaus und Kirchhof mit Grabstellen, ein Grabkreuz für Karl Richter von 1873 und ein Kommunionsandenken der Roswitha Herkner aus dem Jahr 1941 erinnern an das religiöse Leben von Christofsgrund. Vor dem Hintergrund dieser Tradition hat die katholische Kirchengemeinde Blaubeuren bereits 1988 die Patenschaft über die Heimatgemeinschaft Christofsgrund/Neuland übernommen, 1992 folgte die kommunale Patenschaft.

 

Bild Figuren
Handbemalte Einzelfiguren einer Krippe aus dem 19. Jahrhundert

 

Aktualisiert: 27.9.2021


Quellen:

  • Annemarie Röder (Hg.): Gerettet - gesammelt - gesichtet: Heimatsammlungen von Vertriebenen und Flüchtlingen in Baden-Württemberg. Stuttgart 2012, S. 24.
  • Projekt zur Erfassung der Heimatstuben in Baden-Württemberg 2010. Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg in Stuttgart, im Auftrag des Innenministeriums Baden-Württemberg.

 Fotografien:



HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.bund.de