Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Gablonzer in Friedrichroda

Gablonzer in Friedrichroda

im Heimatmuseum Friedrichroda
Reinhardsbrunner Str. 6
99894 Friedrichroda
Tel.: 03623/200557
 


Öffnungszeiten
Dienstag: 10:00-13:00 Uhr
Mittwoch: 15:00-17:00 Uhr

Es handelt sich um eine Sonderausstellung zur Geschichte von Vertreibung und Neubeginn im Sommer 2010. Gablonzer Schmuckhersteller siedelten sich nach 1945 auf Anweisung der sowjetischen Militäradministration in Friedrichroda, Waltershausen und Tabarz an und bauten dort die Schmuckindustrie auf. Diese wandelte sich von der "Bijou" Schmuck und Glas GmbH über die PGH Schmuckwaren bis zum VEB. Heute gibt es nur noch die Schauwerkstatt der Firma Mahlschatz in Tabarz, wobei der Begriff Mahlschatz für Brautschmuck steht.
Die Exponate verbleiben nach dem Ende der Sonderausstellung im Heimatmuseum.

Blick in die Ausstellung Präsentation von Glasschmuck

Aktualisiert: 22.4.2020


Quelle:

Fotografien:

  • Dokumentation der Heimatsammlungen in Deutschland. Ein Projekt am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg, 2008-2012.

HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de