Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Blumenauer Heimatstube

Blumenauer Heimatstube

Bild Blick in die Heimatstube

Vogteimuseum
Im Mooshof 4 
91589 Aurach
Tel.: 09804/1245


Öffnungszeiten
auf Anfrage bei der
Gemeindeverwaltung Aurach:
Tel.: 09804 / 9154-0


Über 200 Vertriebene aus Blumenau [Květná], einem Dorf an der Böhmisch-Mährischen Grenze bei Zwittau, fanden im November 1946 im mittelfränkischen Aurach Aufnahme und eine neue Heimat nach der Vertreibung. Seit 1995 erinnert im Dachgeschoß der ehemaligen Scheune der Auracher Vogtei ein großer Bestand an Alltagskleidung, Wäsche, Geschirr und Gläsern sowie zahlreiche Erinnerungsstücke, Fotografien und Informationsmaterial an das Dorf Blumenau und das Leben seiner Bewohner vor der Vertreibung. Die Sammlung zu Objekten aus der zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbauten Kirche St. Laurentius in Blumenau konnte nach der Grenzöffnung 1989 um zwei Kirchenfahnen erweitert werden. Die Blumenauer Heimatstube ist in das Auracher Vogteimuseum integriert.


Aktualisiert: 17.4.2020


Quellen:

 

HINWEIS

Das BKGE verfügt nicht über ein Archiv oder personenbezogene Dokumente. Für konkrete Anfragen, etwa zu bestimmten Personen und ihren Biographien oder zu Dokumenten wie Ortsplänen, Kirchenbüchern und historischen Fotografien, möchten wir Sie bitten, sich direkt an die Betreuer/innen der jeweiligen Heimatsammlungen zu wenden.
Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de