Sammlungen nach Herkunftsgebieten

Litauen - Dokumentationszentrum der Deutschen aus Litauen

Dokumentations- und Kulturzentrum der Deutschen aus Litauen (aufgelöst)

Das Dokumentations- und Kulturzentrum, 1964 gegründet, war im Drostenhof in Arnsberg (Neheim-Hüsten) untergebracht und wurde 2001 aufgelöst. Die Bestände sind im Jahr 2003 in das Archiv der Carl-Schirren-Gesellschaft überführt worden.

Bild Broschüre 1980er Jahre Bild Broschüre 1980er Jahre


Die Stadt Neheim-Hüsten (seit 1975 Arnsberg) übernahm im Jahr 1959 die Patenschaft über die Landsmannschaft der Deutschen aus Litauen. In zwei Räumen des Drostenhofes, eines westfälischen Fachwerkhauses, fand die am 24. April 1964 gegründete Heimatstube zunächst Unterkunft. Die Gründer verfügten zu der Zeit über etwa 400 Bücher und Zeitschriften. Mit Aufrufen in den Heimatzeitungen warb der Betreuer für die Spende weiterer Materialien. Mit der Vergrößerung der Sammlung durch Bild- und Kartenmaterial, Holzschnitzereien, 'Volkstrachten' und Handarbeiten, Spinnräder und Kommoden sowie einem Tonbandarchiv mit Vortrags- bzw. Mundartaufnahmen, Liedern und Erzählungen erhielten die Deutschen aus Litauen zusätzliche Zimmer im Drostenhof. Ein kleiner Gedenkraum für die "Opfer der Vertreibung und Flucht 1945" und die im Krieg Gefallenen wurde mit einer dreiflügeligen Gedenktafel, Kerzen und Blumen eingerichtet.
In den 1970er Jahren schien den Betreuern der Titel "Heimatstube" unpassend, woraufhin die Einrichtung aufgrund ihrer Größe und wachsenden Bestände als Dokumentations- und Kulturzentrum bezeichnet wurde. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten wurde das Kulturzentrum geschlossen.



Aktualisierung 2016


Quellen:

  • Dokumentation der Heimatsammlungen in Deutschland. Ein Projekt am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg, 2008-2012.
  • M.G.M. Antoni: Ostdeutsche Museen und Sammlungen in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich. Hg. Vom Bundesministerium des Innern. Bonn o.J. [1990], S. 39.
  • Wolfgang Kessler: Ostdeutsches Kulturgut in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Handbuch der Sammlungen, Vereinigungen und Einrichtungen mit ihren Beständen. Hg. von der Stiftung Ostdeutscher Kulturrat (OKR). München 1989, S. 319f.
  • Verzeichnis der Heimatstuben in Nordrhein-Westfalen 1977/1978 im Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf.
  • Datenblatt Haus der Deutschen aus Litauen vom 05.09.1991. LWL-Archivamt für Westfalen, Archiv LWL. Best. 713 (LWL-Museumsamt für Westfalen) - Erhebung zu Museen und Heimatsammlungen in Westfalen [Stand: 15.05.2009].
  • Manuskripte von Albert Unger (Initiator) und Zeitungsberichte. Akten der Arbeitsgemeinschaft Ostdeutscher Heimatstuben, Museen und Sammlungen im Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf.

Fotografien:

  • Broschüre zum Kulturzentrum (ca. 1982). Akten der Arbeitsgemeinschaft Ostdeutscher Heimatstuben, Museen und Sammlungen, Nordrhein-Westfalen im Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf.




Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de