Inhalt

Sie sind hier: BKGE » Onlinepublikationen » Archivführer » Staatsarchiv Stettin » Inhalt

Archivführer Stettin

Wählen Sie aus den möglichen Suchwegen

Begriff: Rahden von (Familie)

425

1190 Schwedisches Lehnsarchiv in Stralsund (Rep. 32, Szwedzkie Archiwum Lenne w Stralsundzie)

1491–1799; 573 AE, 1,82 lfm.

In Pommern galt seit dem Mittelalter das langobardische Lehnsrecht mit zahlreichen örtlichen Partikularismen. Die Ritterschaft, später der Adel, erhielt vom Herzog als Entgelt für ihren militärischen Dienst Landgüter als Lehen. In Zusammenhang mit der von Bogislaw X. begonnenen Restitution der Lehnsrechte gegenüber dem pommerschen Adel begann die herzogliche Kanzlei, sog. Lehnsprozesse zu führen, d. h. die Besitztitel auf das Land zu kontrollieren. Diese Vorgänge ließen mit der Zeit in den herzoglichen Kanzleien von Stettin und Wolgast eigene Gruppen von Lehnsakten entstehen, für die nach 1575 eigene Lehnskanzleien mit Archiven eingerichtet wurden, und zwar eine für jedes Herzogtum. Nach der Aufteilung Pommerns 1653 ließen die Könige von Schweden als Besitzer der gesamten herzoglichen Macht in dem von ihnen übernommenen Herzogtum Wolgast und in den ebenfalls in Besitz genommenen westlichen Teilen des Herzogtums Stettin die Lehnskanzlei bis 1811 unverändert bestehen. Sie war Teil der Schwedischen Regierung; ihre Arbeiten wurden vom jeweiligen Kanzler der Regierung geleitet. Ihm zur Seite stand ein Lehnssekretär sowie ein eigener Registrator. Zum Aufgabengebiet der Kanzlei gehörte es, im Namen des Königs die Investitur, Erneuerungen und Bestätigungen von Lehen zu verleihen, die seniorale Erlaubnis zur Verpfändung und Verschuldung von Lehnsgütern zu erteilen und Streitigkeiten zwischen Vasallen zu schlichten, wenn sie auch direkt oder indirekt die Vorrechte des Seniors betrafen. Die Lehnskanzlei hatte wie auch die Schwedische Regierung ihren Sitz in Stralsund.

Nach der Übernahme des schwedischen Teils von Pommern durch Preußen 1815 und seiner Eingliederung in die Provinz Pommern wurde die schwedische Lehnskanzlei aufgelöst; ihr Archiv wurde vom Oberlandesgericht Stettin als höchster Lehnsbehörde der Provinz übernommen. Bald darauf aber wurden die Lehnsakten aus dem einstigen Schwedisch-Pommern an das Greifswalder Hofgericht überwiesen, wo sie sich bis 1865 befanden. Aus Greifswald gelangten die Akten an das Stettiner Archiv, wo sie in drei Hauptgruppen (Repositorien) unterteilt wurden (Schwedisches Lehnsarchiv, Rep. 32a, 32b1, 32b2). Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Teil des Bestands (32b) nach Westen ausgelagert. Nach Kriegsende kam er in das Landesarchiv Greifswald: Rep. 32b, Schwedisches Lehnsarchiv Stralsund, 8,5 lfm., vom 16. bis zum Beginn des 19. Jh. Im Staatsarchiv Stettin befinden sich heute ein großer Teil (569 AE) der ersten Gruppe (Rep. 32a) sowie 4 AE der zweiten Gruppe (Rep. 32b1).

Inhalt

Inventar, geordnet nach den Namen adliger Familien. Die erhaltenen Archivalien betreffen hauptsächlich Verleihungen und Bestätigungen von Lehnsgütern im Besitz des Adels. Außerdem finden sich hier Erlaubnisse zur Zession, Verschuldung einzelner Lehnsgüter sowie Vorgänge zu Streitfragen, z. B. über die Feststellung des Status einzelner Güter, über die Auszahlung familiärer Finanzverpflichtungen etc.

Verzeichnis der Namen adliger Familien, deren Akten sich in der Repositur 32a erhalten haben:

von Ahnen, aus den Jahren 1626–1704, 15 AE

von Berglasen, aus den Jahren 1650–1775, 11 AE

von Bilow, aus den Jahren 1650–1698, 4 AE

von Behren-Semlow, aus den Jahren 1491–1709, 25 AE

von Behren-Bandelin, aus den Jahren 1491–1704, 28 AE

von Bützow, aus den Jahren 1610–1704, 12 AE

von Bonow, aus den Jahren 1697–1698, 6 AE

von Blixen, aus den Jahren 1577–1704, 9 AE

von Boltenstern, aus den Jahren 1651–1709, 7 AE

von Dechow, aus den Jahren 1663–1709, 10 AE

von Gagern, aus den Jahren 1540–1714, 31 AE

von Gloeden, aus den Jahren 1669–1700, 4 AE

von Grieslow, aus den Jahren 1681–1700, 3 AE

von Fünecken, aus den Jahren 1662–1698, 4 AE

von Fürstenberg, aus den Jahren 1663–1705, 6 AE

von Heintze, aus den Jahren 1663–1714, 9 AE

von Hobe, aus den Jahren 1663–1717, 3 AE

von Horn-Rantzin, aus den Jahren 1627–1731, 3 AE

von Husen, aus den Jahren 1626–1681, 3 AE

von Jasmund, aus den Jahren 1616–1714, 11 AE

von Jorcke, aus den Jahren 1626–1674, 4 AE

von Koeller, aus den Jahren 1653–1700, 4 AE

von Krackewitz, aus dem Jahre 1615, 1 AE

von Kirchback, aus den Jahren 1674–1698, 4 AE

von Ketell, aus den Jahren 1626–1709, 5 AE

von Klinckowstrom, aus den Jahren 1663–1705, 11 AE

von Kussow, aus den Jahren 1589–1713, 23 AE

von Krassow zu Pansewitz, aus den Jahren 1626–1714, 26 AE

von Krassow zu Schwachwitz und Salchow, aus den Jahren 1507–1710, 8 AE

von Mevius, aus den Jahren 1684–1706, 11 AE

von der Osten, aus den Jahren 1607–1711, 24 AE

von Moeder, aus den Jahren 1651–1732, 13 AE

von Obelitz, aus den Jahren 1663–1702, 5 AE

von Oehe, aus den Jahren 1650–1697, 2 AE

von Owstien, aus den Jahren 1626–1708, 16 AE

von Neetzow, aus den Jahren 1663–1700, 3 AE

von Normann zu Züssow, aus den Jahren 1576–1688, 5 AE

von Normann, aus den Jahren 1591–1711, 16 AE

von Paeselich, aus den Jahren 1582–1665, 4 AE

von Quatzen, aus den Jahren 1650–1704, 6 AE

von Rahlcke, aus den Jahren 1626–1698, 2 AE

von Rosenhand, aus den Jahren 1650–1699, 6 AE

von Rothlieb, aus den Jahren 1655–1698, 5 AE

von Rahden, aus den Jahren 1610–1711, 28 AE

von Segebade, aus den Jahren 1627–1703, 8 AE

von Scheelen, aus den Jahren 1618–1699, 11 AE

von Schmalensee, aus den Jahren 1655–1699, 7 AE

Grafen von Sperlin, aus den Jahren 1653–1663, 4 AE

von Stedinge, aus den Jahren 1650–1708, 11 AE

von Wolfradt, aus den Jahren 1675–1747, 9 AE

von Wulffen, aus den Jahren 1663–1707, 7 AE

von Petersdorf, aus den Jahren 1626–1705, 10 AE

von Wackenitz, aus den Jahren 1621–1707, 20 AE

von Koeppern, aus den Jahren 1681–1691, 2 AE

Reichsadmiral und Reichsfeldherr von Wrangel, aus den Jahren 1663–1705, 6 AE

von Zepelin, aus dem Jahre 1715, 1 AE

von Holsten, aus den Jahren 1663–1691, 6 AE

Verzeichnis der Namen adliger Familien, deren Akten sich in der Repositur 32b1 erhalten haben:

von Aminoff, aus dem Jahre 1796, 1 AE

von Behr, aus den Jahren 1734–1751, 2 AE

von Krauthoff, aus dem Jahre 1799, 1 AE

Archivalische Hilfsmittel Findbuch.

Literatur

Gut, P.: Procesy archiwotwórcze akt sądowych pruskiej prowincji Pomorze do 1945 roku [Archivbildende Prozesse der Gerichtsakten aus der preußischen Provinz Pommern bis 1945], in: Archiwa instytucji wymiaru sprawiedliwości w służbie państwa i obywateli [Die Archive von Institutionen des Justizwesens im Dienste des Staates und der Bürger], hg. v. J. Baranowski u. U. Zarzycka-Sutter, Łódź 2001.

PG

Zum Anfang

Stand: 30.11.2004

BKGE-Flyer als herunterladbare PDF-Datei