Lexika und Dokumentationen

Zeitzeugenrepertorium Regionen

Suche:  Regionen  |  Institutionen  |  
Text:

Bestände in der Region "Polen"

12 Bestände:
Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

"Sprechen trotz allem"

Regionen: Baltikum, Böhmen, Ostpreußen, Polen, Slowakei, übergreifend, Ukraine

Signatur: -

Art: lebensgeschichtliche Interviews (Umfang: 12)

Laufzeit: -

Findmittel: Datenbank

Entstehung: Im Rahmen der eigenen Forschungs- und Dokumentationsaufgaben von der Stiftung selbst durchgeführte Interviews mit Überlebenden des Holocaust.

Entstehungszeit: ab 2010

Themen: Antisemistismus, Verfolgung, Ghetto, Zwangsarbeit, Konzentrationslager, Todesmarsch, Verstecken, Schicksal der Familie, Emigration, Heimkehr / Besuche im Heimatort.

Sonstiges/Beschreibung: -

Bemerkungen: Die Interviews sind im Ort der Information zugänglich und dort durch eine Maske erschlossen.

Literatur aus dem Bestand
  • Kenneth James Arkwright: Jenseits des Überlebens. Von Breslau nach Australien. Hrsg. v. Katharina Friedla u. Uwe Neumärker. Berlin, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Berlin 2011.
Literatur zum Bestand
  • Daniel Baranowski (Hg.): "Ich bin die Stimme der sechs Millionen". Das Videoarchiv im Ort der Information, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Berlin 2009.

Bundesarchiv Lastenausgleichsarchiv

Berichte über Verwaltung und Wirtschaft in den annektierten oder besetzten polnischen Gebieten 1939-1945.

Regionen: Baltikum, Polen, Polen (Warthegau), Ukraine, Weißrussland

Signatur: Ost-Dok 13

Art: Erlebnis- und Tätigkeitsberichte

Laufzeit: 1939-1945

Findmittel: Findbuch, Karteien

Entstehung: -

Entstehungszeit: 1958-1968

Themen: Berichtet wird über staatliche und kommunale Verwaltung, Provinzialverwaltung, Schulwesen, Bildungswesen, Minderheitenfragen, Arbeit und Sozialwesen, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Handel, Bergbau, Gewerbe und Industrie in den annektierten oder besetzten polnischen Gebieten, des Baltikums und Weißrusslands (ehem. Reichskommissariate Ostland bzw. Ukraine).

Sonstiges/Beschreibung: Die Sammlung umfasst Erlebnis- und Tätigkeitsberichte (auch Transkripte von Tonbandinterviews) sowie Schriftzeugnisse wie Handakten, Tagebücher, Jahresberichte u.a. aus dem Besitz der Berichterstatter.

Bemerkungen: -

Literatur aus dem Bestand
  • Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa. In Verbindung mit Werner Conze [ab Bd. III], Adolf Diestelkamp [bis Bd. II], Rudolf Laun, Peter Rassow und Hans Rothfels bearbeitet von Theodor Schieder. Hrsg. vom Bundesministerium für Vertriebene und Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, Bonn 1953-1962, Neudruck München 1984. Bd. I, 1-2: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße, Bonn 1953, Bd. I, 3: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße. Polnische Gesetze und Verordnungen 1944-1955, Bonn 1960.
Literatur zum Bestand
  • Das Bundesarchiv und seine Bestände. 3. Aufl. Boppard 1977 (Schriften des Bundesarchivs 10), S. 716.

Bundesarchiv Lastenausgleichsarchiv

Berichte von Deutschen in Polen über die Ereignisse im September 1939.

Regionen: Polen, Polen (Wartheland), Posener Land

Signatur: Ost-Dok 7

Art: Fragebogenberichte (6.107 B.), Erlebnisberichte (472 B.) (Umfang: 6.600 Berichte)

Laufzeit: 1939

Findmittel: Findbuch, Karteien

Entstehung: Begonnen wurde die Sammlung 1951 im Auftrag des Bundesministeriums für Vertriebene vom Arbeitskreis Hamburg, ab 1954 wurde sie von Arbeitsstellen des Bundesarchivs weitergeführt.

Entstehungszeit: 1951-1954; 1954ff

Themen: Berichte von Deutschen in Polen über die Ereignisse im September 1939. Dabei wurde der Fokus auf Übergriffe und Misshandlungen so genannter Volksdeutscher durch Polen gelegt; besondere Berücksichtigung erfuhren die Ereignisse in Bromberg/Bydgoszcz und Ost-Oberschlesien. Ziel war u.a. die Ermittlung der genauen Zahl von Todesopfern unter der deutsch sprachigen Bevölkerung.

Sonstiges/Beschreibung: -

Bemerkungen: -

Literatur aus dem Bestand
  • Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa. In Verbindung mit Werner Conze [ab Bd. III], Adolf Diestelkamp [bis Bd. II], Rudolf Laun, Peter Rassow und Hans Rothfels bearbeitet von Theodor Schieder. Hrsg. vom Bundesministerium für Vertriebene und Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, Bonn 1953-1962, Neudruck München 1984. Bd. I, 1-2: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße, Bonn 1953, Bd. I, 3: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße. Polnische Gesetze und Verordnungen 1944-1955, Bonn 1960.
Literatur zum Bestand
  • Das Bundesarchiv und seine Bestände. 3. Aufl. Boppard 1977 (Schriften des Bundesarchivs 10), S. 714.

Bundesarchiv Lastenausgleichsarchiv

Berichte von Personen des öffentlichen Lebens aus den Gebieten östlich von Oder und Neiße zum Zeitgeschehen von 1919-1945.

Regionen: Niederschlesien, Oberschlesien, Ostbrandenburg, Ostpreußen, Polen, Polen (Wartheland), Pommern, Schlesien, Westpreußen

Signatur: Ost-Dok 8

Art: Berichte (so gen. Intelligenzberichte) (Umfang: 845 Berichte, 844 Nrn. (2,2 lfm))

Laufzeit: 1919-1945

Findmittel: Findbuch, Karteien

Entstehung: -

Entstehungszeit: 1952-1957 (1954-1956)

Themen: Tätigkeit und Maßnahmen der deutschen Verwaltung (v.a. Bevölkerungs- und Nationalitätenpolitik), Grundsätze der NS-Parteistellen in der Ostpolitik, Lebensverhältnisse und Stimmung der deutschen Bevölkerung, wirtschaftliche Erschließung, Kulturpolitik, deutsch-polnisches Verhältnis, polnischer Widerstand, Räumungspläne, Evakuierungen, Ereignisse gegen Ende des Krieges.

Sonstiges/Beschreibung: -

Bemerkungen: -

Literatur aus dem Bestand
  • Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa. In Verbindung mit Werner Conze [ab Bd. III], Adolf Diestelkamp [bis Bd. II], Rudolf Laun, Peter Rassow und Hans Rothfels bearbeitet von Theodor Schieder. Hrsg. vom Bundesministerium für Vertriebene und Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, Bonn 1953-1962, Neudruck München 1984. Bd. I, 1-2: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße, Bonn 1953, Bd. I, 3: Die Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus den Gebieten östlich der Oder-Neiße. Polnische Gesetze und Verordnungen 1944-1955, Bonn 1960.
Literatur zum Bestand
  • Das Bundesarchiv und seine Bestände. 3. Aufl. Boppard 1977 (Schriften des Bundesarchivs 10), S. 716.

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE)

Erinnerungsberichte

Regionen: Böhmen, Polen, Schlesien, übergreifend

Signatur: -

Art: Erinnerungen, Berichte, Lebens- und Familiengeschichten (Umfang: 12)

Laufzeit: -

Findmittel: Datenbank

Entstehung: Die Erinnerungen und Berichte wurden dem BKGE unaufgefordert, z.T. im Zusammenhang mit dem Projekt Zeitzeugenberichte (2009-2012), übergeben.

Entstehungszeit: -

Themen: Kindheit, Jugend, Alltagsleben, Ausbildung/Beruf, Krieg, Kriegsende, Flucht, Vertreibung, Familiengeschichte.

Sonstiges/Beschreibung: -

Bemerkungen: Teilweise eingeschränkte Nutzung.


Ośrodek Karta

Interviews Kreuz / Krzyż

Regionen: Polen, Posener Land

Signatur: -

Art: biographische Interviews (Umfang: 60)

Laufzeit: -

Findmittel: -

Entstehung: Die Interviews entstanden im Rahmen eines Projekts zur Geschichtes des Ortes Kreuz/Krzyż im 20. Jahrhundert.

Entstehungszeit: 2007-2009

Themen: Kindheit, Alltagsleben, Juden in Kreuz, Nationalsozialismus, polnische Zwangsarbeiter, Flucht, Aussiedlung, Ansiedlung in Krzyż, Kontakte zwischen Polen und Deutschen

Sonstiges/Beschreibung: -

Bemerkungen: Von den 60 Interviews wurden 47 mit polnischen, 13 mit deutschen Gesprächspartnern, ehemaligen Einwohnern, geführt. Eine Darstellung des Projekts auf Polnisch und Deutsch unter: www.kreuz-krzyz.pl

Literatur zum Bestand
  • Piotr Filipkowski, Anna Wylegała: Kreuz/ Krzyż Wielkopolski - Kreuzung deutscher und polnischer Erinnerung. Ein Oral-History-Werkstattbericht. In: Erinnerung in Kultur und Kunst. Reflexionen über Krieg, Flucht und Vertreibung in Europa. Hrsg. v. Anne von Oswald u.a. Bielefeld 2009, S. 217-228

Institut für Sächische Geschichte und Volkskunde (ISGV)

Lebenserinnerungen vertriebener Polen und Schlesier

Regionen: Polen, Schlesien

Signatur: -

Art: Interviews (Audio) (Umfang: 48)

Laufzeit: 1945ff

Findmittel: Datenbank

Entstehung: Im Rahmen eines Projekts wurden Interviews mit Menschen aus Sachsen und Polen geführt, die von verschiedenen Formen von Zwangsmigration betroffen waren.

Entstehungszeit: -

Themen: Flucht und Vertreibung, Ankunft, Integration, Heimat und Identität.

Sonstiges/Beschreibung: Es handelt sich um 35 Interviews mit Betroffenen aus Sachsen und 13 aus Polen.

Bemerkungen: -

Literatur aus dem Bestand
  • Johannes Moser (Hg.): "Dieser Schmerz bleibt". Lebenserinnerungen vertriebener Polen und Schlesier. Dresden [2004]

Instytut Zachodni

Pamiętniki osadników Ziem Odzyskanych (Memoiren von Neusiedlern der Wiedergewonnenen Gebiete)

Regionen: Polen, Pommern, Westpreußen

Signatur: IZ P 1 - 229/1957

Art: (hand-)schriftliche Aufzeichnungen, Memoiren (Umfang: 229)

Laufzeit: -

Findmittel: Regesten

Entstehung: Die Einsendung der Aufzeichnungen erfolgte als Antworten auf Wettbewerbe, die auf dem Gebiet West- und Nordpolens von verschiedenen Institutionen (Forschungsinstitute, Kultureinrichtungen, Zeitschriften) ausgeschrieben wurden.

Entstehungszeit: 1956/57

Themen: Beiträge zu polnischen Schicksalen vor und während des Zweiten Weltkrieges, zu Gründen für die Ansiedlung in den von Polen neugewonnenen Gebieten, dem Verlauf der Flucht, Vertreibung, Aussiedlung bzw. Umsiedlung der Polen sowie das Leben in der neuen Heimat. Aus dieser Perspektive wird in zahlreichen Texten auch die Begegnung und das Zusammenleben mit den Deutschen 1945 und danach sowie deren Flucht, Vertreibung und Aussiedlung dargestellt.

Sonstiges/Beschreibung: Diese Memoiren als voll geschriebene Hefte, aber auch kürzere Texte in Form von persönlichen Erinnerungsberichten sowie vereinzelt auch Tagebücher wurden im Archiv des Westinstituts gesammelt und die besten anschließend vollständig oder in Ausschnitten veröffentlicht. Die gedruckten Texte unterlagen der Zensur und geben daher nur ein von der Propaganda gewünschtes Bild wieder. Heute ist es jedoch möglich, im Archiv des Westinstitutes in Posen Einblick in die Originaltexte vor dem Zugriff der Zensur zu bekommen.

Bemerkungen: Das Schreiben von Memoiren und Erinnerungsberichten hat in Polen besondere Tradition wegen der oben erwähnten Wettbewerbe, die bereits in den 1920er Jahren organisiert worden sind.

Literatur aus dem Bestand
  • Zygmunt Dulczewski und Kwilecki Andrzej: Pamiętniki osadników Ziem Odzyskanych, Poznań 1963.
  • Zygmunt Dulczewski und Kwilecki Andrzej: Pamiętniki osadników Ziem Odzyskanych, Poznań 1970.
  • Zygmunt Dulczewski und Kwilecki Andrzej: Z życia osadników Ziem Zachodnich, Warszawa 1961.
  • „Mój dom nad Odrą”. Lubuskie Towarzystwo Kultury. Zielona Góra. Bd. I. – 1961, II. – 1965, III. – 1971, IV. – 1973, V. – 1976.
Literatur zum Bestand
  • Beata Halicka: „Mein Haus an der Oder” – Erinnerungen von Neusiedlern der Oderregion im Zwiespalt zwischen Wirklichkeit und Propaganda. In: Quo vadis Polonia? Kritik der polnischen Vernunft. Sonderheft Osteuropa 11-12 2006, S. 245-260
  • Zygmunt Dulczewski: Organizacja badań socjograficznych na Ziemiach Zachodnich. Résumé / The organization of sociographic investigations in the Western Territories, in: Przegląd Zachodni 14 (1958), Nr. 2, 225-232.
  • Zygmunt Dulczewski: Sociological and demographic publications on the Western and Northern Territories, 1945-1960, in: Polish western affairs 2 (1961), Nr. 1, 128-156.

Werkstatt der Erinnerung in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg (WdE)

Polen in Hamburg

Regionen: Oberschlesien, Polen, Schlesien

Signatur: -

Art: Interviews (Audiodateien) und Transkripte. (Umfang: 8 Interviews)

Laufzeit: -

Findmittel: -

Entstehung: Die meisten der Interviews entstanden im Rahmen des Projekts von Angelika Eder, das sich mit polnischem Leben in Hamburg befasste.

Entstehungszeit: 1999-2000

Themen: Der Bestand umfasst Interviews mit Aussiedlern, Flüchtlingen, verschleppten Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen. Die Interviewpartner wurden in Hamburg, Oberschlesien und Polen geboren. Zentrale Themen der Interviews sind u.a. die polnische Widerstandsbewegung, Kriegsgefangenschaft, das Leben nach der Befreiung sowie polnische Organisationen in Hamburg.

Sonstiges/Beschreibung: Die Interviewpartner übergaben der Werkstatt der Erinnerung zum Teil Fotos, Dokumente sowie Zeitungsberichte, die als Kopie vorliegen.

Bemerkungen: Die Interviewtranskripte und Dateien liegen zum Teil in anonymisierter Version vor. Sie können nur vor Ort eingesehen werden und dürfen nicht kopiert werden.

Literatur aus dem Bestand
  • Angelika Eder: Polnisches Leben in Hamburg im 20. Jahrhundert: Kulturelle „Heimat“, Identitätsressource oder Fiktion? In: Angelika Eder (Hg.) unter Mitarbeit von Kristina Vagt: „Wir sind auch da!“ Über das Leben von und mit Migranten in europäischen Großstädten (Forum Zeitgeschichte, Bd. 14), Hamburg 2003, S. 95-113.

Sammlung Frauennachlässe, Institut für Geschichte der Universität Wien

Sammlung Frauennachlässe

Regionen: Böhmen und Mähren (Sudeten), Donaugebiet, Galizien, Polen, Sathmar, Siebenbürgen, Tschechoslowakei, Ungarn

Signatur: NL

Art: Vor- und Nachlässe bestehend aus versch. Dokumenten wie Erinnerungen, Tagebüchern, Briefen, Fotografien u.a. (Umfang: ca. 80)

Laufzeit: 19. und 20. Jahrhundert

Findmittel: Bestandsverzeichnis-Katalog

Entstehung: Die Idee zu einer Sammlung von Frauennachlässen entstand im Zuge der Quellensuche für die Ausstellung "Wer wählt, gewinnt? 70 Jahre Frauenwahlrecht" im Jahre 1989, die Gründung erfolgte 1991.

Entstehungszeit: seit 1991

Themen: Alltag, Familie, Ehe, Ausbildung/Studium, Beruf, Haushalt, Kindheit, Jugend, Krieg, Emigration, Flucht, Aussiedlung u.a.

Sonstiges/Beschreibung: Aktuell (Herbst 2012) umfasst das Archiv in exakt 200 aufgearbeiteten Beständen die Nach- und Vorlässe von 330 Personen (301 Frauen, 29 Männer) sowie den Nachlass des sozialen Vereins Wiener Settlement.

Bemerkungen: Der Bestand wird durch neue Übergaben oder durch Nachträge zu bereits übernommenen Vor- und Nachlässen ständig erweitert. Filmische Dokumentation der Sammlung unter: http://vimeo.com/115163526 [Dauer 20 min.]


Ośrodek Karta

Wettbewerb "Vertreibung aus dem Osten"

Regionen: Niederschlesien, Oberschlesien, Ostpreußen, Polen, Pommern, Schlesien, Westpreußen, Wolhynien

Signatur: -

Art: Erinnerungen, Erlebnisberichte (Umfang: 214 [98 dt., 115 poln., 1 ukrain.])

Laufzeit: -

Findmittel: -

Entstehung: Die Texte entstanden im Rahmen eines von Karta und deutschen Kooperationspartnern 1996 in Polen und Deutschland durchgeführten Wettbewerbs zum Thema "Vertreibung aus dem Osten".

Entstehungszeit: 1996-97

Themen: Flucht, Vertreibung, Deportation, Aussiedlung, Heimatverlust, Rückkehr.

Sonstiges/Beschreibung: Die überwiegende Zahl der Texte umfasst bis zu 15 Seiten Text.

Bemerkungen: Vom Gesamtbestand sind 140 Texte [davon 60 dt.] im Archiv von Karta zugänglich.

Literatur aus dem Bestand
  • Vertreibung aus dem Osten. Deutsche und Polen erinnern sich / hrsg. von Hans-Jürgen Bömelburg u.a. Olsztyn 2000.

Yad Vashem - The Holocaust Martyrs´ and Heroes´ Remembrance Authority

Zeitzeugenberichte

Regionen: Batschka, Böhmen, Bukowina, Mähren, Ostpreußen, Polen, Pommern, Schlesien, Slowakei, übergreifend

Signatur: -

Art: Erinnerungsberichte, Tagebücher, Memoiren, Interviews. (Umfang: ca. 200)

Laufzeit: -

Findmittel: Datenbank vor Ort

Entstehung: -

Entstehungszeit: -

Themen: jüdisches Leben vor 1930 (Alltagsleben, Schule, Familie, jüdische Organisationen), Antisemintismus, Verfolgung, Ausgrenzung, Ghetto, Widerstand, Konzentrationslager, Arbeitslager, Vernichtungslager, Zwangsarbeit, Flucht, Emigration und Neufang.

Sonstiges/Beschreibung: Größere Bestände finden sich für die Batschka/Backa Region (15 Archiveinheiten), Breslau/Wroclaw (44), Brünn/Brno (66), Budapest (40), Danzig/Gdansk (20), Königsberg/Kaliningrad (10), Prag/Praha (50), Pressburg/Bratislava (20) und Stettin/Szczecin (30).

Bemerkungen: Die Aufzeichnungen und Interviews liegen überwiegend in deutscher Sprache vor, aber auch auf Englisch und Hebräisch.

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.bund.de