Laufende Projekte

BKGE | Projekte | "Gemeinsam erinnern" - Europäisches Netzwerk Erinnerung und Solidarität

Das Europäische Netzwerk Erinnerung und Solidarität ist auf Initiative der für Kultur zuständigen Minister Deutschlands, Polens, der Slowakei und Ungarns entstanden. Das BKGE hat bei seiner Gründung beratend mitgewirkt und ist an seiner Koordination aktiv beteiligt.

Als Folge der Weltkriege verlor im 20. Jahrhundert eine ungeheure Anzahl von Menschen ihr Leben. Viele litten unter totalitären Diktaturen, wurden Opfer von Ausgrenzung und Unterdrückung, mussten fliehen oder wurden aus ihrer Heimat vertrieben – wer Widerstand leistete, setzte nicht selten sein Leben aufs Spiel. Die Erinnerungen der Europäer an dieses Jahrhundert sind zum Teil ähnlich kontrovers wie die historischen Erfahrungen. Die verschiedenen Narrative zu erfassen und sie miteinander zu verbinden, stärkt das Zusammenleben in Europa.
Das ENRS hat die Aufgabe der gemeinsamen, vom Gedanken der Versöhnung getragenen Analyse, Dokumentation und Vermittlung des Wissens über die Vergangenheit. „Europäisches Erinnern" soll nicht die Geschichtsdarstellung vereinheitlichen, sondern die Vielzahl der Perspektiven deutlich machen und zum solidarischen Austausch über die gemeinsame Vergangenheit anregen.
Das ENRS wird gemeinsam von den Kulturministern Deutschlands, Polens, der Slowakei, Ungarns und Rumäniens geleitet – es ist auf Erweiterung durch weitere Mitgliedsländer angelegt. Das BKGE hat bei der Gründung des ENRS 2004 mitgewirkt, ist an seiner Koordination beteiligt und wissenschaftlicher Kooperationspartner.

Broschüre des Europäischen Netzswerks Erinnerung und Solidarität (PDF)

Vielfalt verdeutlichen: After the Great War. A New Europe 1918–1923

Foto: ENRS, Dominik Tryba.

Der Erste Weltkrieg veränderte Europa grundlegend. Auf den Ruinen der alten Imperien entstanden mehr als ein Dutzend neue Länder, fast alle Grenzen wurden neu gezogen. Nach dem Krieg fanden sich viele Minderheiten in neuen Staaten wieder. Die Menschen sehnten sich nach Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie; das Wahlrecht für Frauen wurde durchgesetzt, erstmals wurden transnationale politische Institutionen wie der Völkerbund geschaffen. Ein ‚Neues Europa' entstand. Diese und weitere Themen wurden während der im Januar 2018 vom BKGE, dem ENRS und weiteren Partnern in Berlin veranstalteten internationalen Tagung diskutiert. Sie stehen auch in der ab 2018 in verschiedenen europäischen Städten gezeigten gleichnamigen Open-Air-Ausstellung im Mittelpunkt. Archiv- und MultimediaMaterialien, Fotos, Karten und Filme veranschaulichen individuelle Lebensgeschichten im ‚Neuen Europa' und dokumentieren bis heute bestehende Differenzen bei der Beurteilung des Geschehenen. Die Ausstellung wurde im Oktober 2018 im Indíry Gándhíové Park in Prag eröffnet.

https://enrs.eu/afterthegreatwar

Burkhard Olschowsky, Tobias Weger, Piotr Juszkiewicz, Jan Rydel (Eds):

Central and Eastern Europe after the First World War

Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen  Europa Band 74

Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität 9

Europa vernetzen: European Remembrance Symposium

Die Förderung des historischen Dialogs durch den Austausch unter Akteuren und die Vernetzung der bestehenden Institutionen ist ein besonderes Anliegen des ENRS. Diesem Ziel ist das „European Remembrance Symposium" gewidmet, das alljährlich in einer anderen europäischen Stadt veranstaltet wird, um insbesondere Vertreterinnen und Vertreter von Gedenkstätten, Museen, Forschungseinrichtungen und Geschichtsinitiativen zusammenzuführen; die Symposien stehen aber allen Interessierten offen. Das 8. Symposium findet 2019 in Paris statt.

https://enrs.eu/european-remembrance-symposium

Vermitteln: Sound in the Silence

Foto: ENRS, Agnieszka Wanat.

Zeitzeugen, die über den Nationalsozialismus, den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg noch aus eigener Erfahrung berichten können, gibt es nur noch wenige. Die jetzt jüngere Generation musste glücklicherweise auch nicht erleben, was es bedeutet, unter den unfreien Bedingungen der kommunistischen Unrechtsregime zu leben. Sie kennt die Teilung Europas und die damalige Unterdrückung von Presse- und Meinungsfreiheit nur noch aus zweiter Hand. „Sound in the Silence" ist ein interdisziplinäres Bildungsprojekt, bei dem sich Jugendliche in Theater-, Musik- und Tanzworkshops diesen Erfahrungen der Vergangenheit zuwenden. So wird für sie nachvollziehbar, dass das Leben in Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie keineswegs selbstverständlich und der Einsatz für die Bewahrung dieser Werte ebenso notwendig wie lohnend ist.

https://enrs.eu/sound-in-the-silence

Forschen: Rememberance and Solidarity. Studies in 20th Century European History

Das ENRS orientiert sich mit seiner Tätigkeit am Stand der internationalen Forschung und realisiert Vorhaben auf wissenschaftlicher Grundlage. Um einen eigenen Forschungsbeitrag zu leisten und hohe Qualitätsstandards zu sichern, gibt das ENRS eine wissenschaftliche Zeitschrift heraus, die jährlich als Online- und Printausgabe erscheint.

https://enrs.eu/studies

Open-Air-Ausstellung: Freedom Express – Wege zum Umbruch 1989. Ostmitteleuropa 1939–1989 (4.-10. November 2014, Berlin)

Die Ausstellung gibt einen zeithistorischen Überblick über die Länder Ostmitteleuropas, die durch den Zweiten Weltkrieg und nach 1945 durch die kommunistische Herrschaft nach sowjetischem Muster geprägt waren.

Die multiperspektivische Darstellung umfasst Fragen von Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Sport. Es werden dabei Phänomene der Machtausübung, Varianten der Anpassung ebenso berücksichtigt wie Zeichen des Aufbegehrens und der Opposition in den jeweiligen Gesellschaften. Der transnationale Fokus der Ausstellung liegt auf den Ursachen und Ereignissen der Freiheitsrevolutionen des Jahres 1989, die Europa in der heutigen Gestalt erst möglich gemacht haben.

Ort: Dorothea-Schlegel-Platz, 10117 Berlin (am Bahnhof Friedrichstraße)

Kulturstaatsministerin Monika Grütters beim Besuch im BKGE (10. Juli 2014):

"Durch das Engagement im 'Europäischen Netzwerk Erinnerung und Solidarität', der einzigen multilateralen Zusammenarbeit auf staatlicher Ebene, die sich der Aufarbeitung des von Diktaturen und Gewalterfahrungen besonders geprägten 20. Jahrhunderts widmet, trägt das BKGE zu einer freiheitlichen Erinnerungskultur in einem Europa mündiger Bürgerinnen und Bürger bei.“

Adresse des Sekretariats

Europäisches Netzwerk Erinnerung und Solidarität
Europejska Sieć Pamięć i Solidarność
ul. Zielna 37
PL 00-108 Warszawa
T +48 22 39 57 600
www.enrs.eu

Ansprechpartner in Deutschland und Polen

Dr. Burkhard Olschowsky (Oldenburg)
burkhard.olscholwsky@bkge.uni-oldenburg.de

Dr. Annemarie Franke (Warschau)
annemarie.franke@enrs.eu

 

 

 

 

 

 

Európai Emlékezet és Szolidaritás Hálózata
European Network Remembrance and Solidarity
Europejska Sieć Pamięć i Solidarność
Európska sieť Pamäť a Solidarita
Rețeaua Europeană Memorie şi Solidaritate

Publikationen

  • Matthias Weber, Burkhard Olschowsky, Ivan Petranský, Attila Pók, Andrzej Przewoźnik † (Hg.): Erinnerungsorte in Ostmitteleuropa. Erfahrungen der Vergangenheit und Perspektiven (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Band 42). 2011.
  • Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität Band 1
  • Ágnes Tóth: 1950. Rückkehr nach Ungarn 1946-1950. Erlebnisberichte ungarndeutscher Vertriebener. Aus dem Ungarischen übersetzt von Andreas Schmidt-Schweizer. (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Band 43). 2012.
    Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität 4
  • Burkhard Olschowsky (Hg): Geteilte Regionen - geteilte Geschichtskultur(en)? Muster der Identitätsbildung im europäischen Vergleich. (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Band 47). 2013.
    Aus der Serie: Regionen des östlichen Europas im 20. Jahrhundert
    Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität 6.
  • Burkhard Olschowsky, Robert Traba, Matthias Weber, Andrea Huterer (Hg.): Region, Staat, Europa. Regionale Identitäten unter den Bedingungen von Diktatur und Demokratie in Mittel- und Osteuropa. (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Band 50). 2014.
    Aus der Serie: Regionen des östlichen Europas im 20. Jahrhundert.
    Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität 7
  • Burkhard Olschowsky, Ingo Loose (Hg.):
    Nationalsozialismus und Regionalbewusstsein im östlichen Europa (Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Band 59). 2016.
    Aus der Serie: Regionen des östlichen Europas im 20. Jahrhundert
    Zugleich: Schriften des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität 8.

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de