BKGE | Kooperationen | Kooperationspartner | Westpreußisches Landesmuseum

Das Westpreußische Landesmuseum hat zum 01.09.2012 in Münster-Wolbeck den Museumsbetrieb eingestellt. Voraussichtlich im Juni 2013 wird das Westpreußische Landesmuseum in Warendorf (ehemaliges Franziskanerkloster) wieder eröffnen.
 Die Verwaltung ist aber weiterhin erreichbar: 
Mo-Do 8-16 Uhr, Fr 8-13 Uhr


Kontakt:
Am Steintor 5
48167 Münster-Wolbeck
T. +49 2506 810120
F. +49 2506 8101214
E-Mail: westpreussisches-museum@t-online.de
Internet: www.westpreussisches-landesmuseum.de

Ansprechpartner:
Ulrike Krüger (Leitung)

Profil:
Das Westpreußische Landesmuseum ist die zentrale Einrichtung für die Sammlung, Bewahrung, Erforschung, Präsentation und Vermittlung der Kultur und Geschichte des Landes am Unterlauf der Weichsel, dem Friedrich II. im Jahre 1773 den Namen Westpreußen gab und das seit 1945 zum polnischen Staatsgebiet gehört. Trägerin des Museums ist die Kulturstiftung Westpreußen. Seine institutionelle Förderung erhält das Museum vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe und dem Land Nordrhein-Westfalen. Auch die Stadt Münster unterstützt das Museum finanziell.

Museum:
Das Museum präsentiert seinen Besuchern Einblicke in das kulturelle und historische Erbe einer über Jahrhunderte maßgeblich von Deutschen geprägten Region. Bereits seit Anfang der 1990er Jahre bestehen enge Kontakte zu Museen in Polen. Regelmäßig kooperiert das Westpreußische Landesmuseum mit dem Nationalmuseum in Danzig, dem Historischen Museum der Stadt Danzig, dem Schlossmuseum Marienburg, dem Museum Graudenz und vielen anderen Partnern. Der gegenseitige grenzüberschreitende Austausch von Ausstellungen leistet einen aktiven Beitrag zur Völkerverständigung und vertieft die Beziehungen zwischen Deutschen und Polen.
Seit 1999 betreibt das Westpreußische Landesmuseum gemeinsam mit polnischen Partnern eine Außenstelle in Krockow/Krokowa.

Länder- und Regionenschwerpunkte:
Historische Region Westpreußen

Aktivitäten:
Dauerausstellung, Sonderausstellungen, auch in Zusammenarbeit mit polnischen Museen, mit zweisprachigen Begleitpublikationen, museumspädagogisches Programm, Kulturreferat, Archiv, Bibliothek, Konzerte, Lesungen, Videobereich, Förderkreis Drostenhof zu Wolbeck mit eigenem Kulturprogramm

Sie sind hier:

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa
Johann-Justus-Weg 147a | 26127 Oldenburg
Telefon: +49 441 96 19 5-0 | Fax: +49 441 96 19 5-33 | E-Mail: bkge@bkge.uni-oldenburg.de